Tage der Musik 2: Trompete spielen …

… geht das auch ohne Instrument??

Natürlich geht das und das wissen die Kinder des zweiten bis vierten Schuljahres unserer Grundschule seit dieser Woche ganz genau.

Herr Uwe Schmitt, ein freiberuflicher Musiklehrer, zeigte den Schülerinnen und Schülern nämlich in einer Musikstunde der ganz besonderen Art, was man aus einem Saxophon, einer Trompete, einem Tenorhorn und einer Posaune alles herausholen kann.

I-Workshop2016 (5)Zuerst lernten sie den Unterschied zwischen Holzblasinstrumenten und Metall – bzw. Blechblasinstrumenten kennen. Bei einem Holzblasinstrument wird der Ton im Instrument erzeugt, bei einem Blechblasinstrument übernehmen die Lippen die Tonerzeugung. Deshalb kann man auch ohne Mundstück und Trompete Trompete spielen. Man braucht nur den Mund dazu! Herr Schmitt hat es bewiesen.

Neben den interessanten Informationen über die vielen Instrumente eines Orchesters, die Herr Schmitt in lustiger Art und Weise erklärte, kam aber natürlich auch das Ausprobieren nicht zu kurz.

Um einen Ton auf einer Posaune zu spielen, muss man einfach nur „Pü“ sagen und dabei den Mund geschlossen lassen. Das hört sich echt witzig an …

I-Workshop2016 (12)

„Kurzes Rohr, hoher Ton – langes Rohr, tiefer Ton.“ Diesen Satz wird so schnell keiner mehr vergessen. Je länger der Weg der Luft durch das Instrument ist, desto tiefer ist der Ton. Das Tenorhorn erzeugt zum Beispiel viel tiefere Töne als die Trompete. Die Luft hat nämlich im Tenorhorn einen viel längeren Weg zum Schalltrichter.

50 Minuten „Blaskapelle Hautnah“ … eine aufregende und interessante Schulstunde, die leider viel zu schnell zu Ende war.

Dafür bedanken wir uns sehr herzlich bei Herrn Uwe Schmitt und der Blaskapelle Hochspeyer, die in Zusammenarbeit mit unserer Schule diesen tollen Workshop organisiert haben. Es hat uns allen richtig viel Spaß gemacht!!

This entry was posted in Münchhofschule and tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.