Klassenfahrt der 2a im Schuljahr 2015/16

Zum Ende des letzten Schuljahres unternahm die Klasse 2a eine Klassenfahrt zur Jugendherberge in Steinbach. Um von diesem Ereignis zu berichten haben die nun Drittklässler kurze Texte verfasst:

Die Klassenfahrt der Klasse 2a

Wir sind mit dem Zug in die Jugendherberge gefahren. In Winnweiler sind wir ausgestiegen und den Rest zu Fuß gelaufen. Damit der Weg nicht so langweilig ist, haben wir eine Schatzsuche gemacht. Der Schatz waren Gummibärchen. Danach sind wir noch zur Weißen Grube, eine Miene. Dort haben wir auch gesprengt! Ganz spät abends sind wir endlich in der Jugendherberge angekommen: Wir waren kaputt! Wir haben noch das Fußballspiel Frankreich gegen Deutschland geguckt und Frankreich hat gewonnen. Dann, als wir schlafen sollten, konnten die meisten nicht einschlafen. Am nächsten Tag waren wir bei den Kelten im Keltendorf. Dort haben wir viel gebastelt. Zum Abschluss haben wir alle im Da Vinci Pizza gegessen.

Laura und Moritz W.

2a

Die Jugendherberge in Steinbach

Die Jugendherberge liegt am Donnersberg. Der Donnersberg ist der größte Berg in der Westpfalz. Neben der Jugendherberge liegt das Keltendorf. In der Jugendherberge gibt es 104 Betten. Es gibt eine Café Bar, eine Spielecke, einen Kinderspielplatz, einen Volleyball- und Basketballplatz sowie eine Tischtennisplatte.

Fabienne, Lea und Fynn-Lion

Die Weiße Grube

Die Weiße Grube ist ein Silber- und Kupferbergwerk. Die Weiße Grube ist 2 km von Imsbach entfernt. Das Bergwerk gibt es seit dem18. Jahrhundert. Seit 1979 ist die Weiße Grube ein Besucherbergwerk.

Amely und Ronja

Das Keltendorf

Die Kelten waren Völker in der Eisenzeit und im Altertum. Sie lebten vor allem in der Mitte Europas. Die Kelten wurden schließlich von den Römern besiegt .Das Keltendorf liegt neben der Jugendherberge in Steinbach. Dort kann man sehen, wie die Kelten früher gelebt haben.

Emily und Michaela

Die Kelten

Sie haben mit Pfeil und Bogen gekämpft. Die Kelten haben sich die Wimpern mit Kohle bemalt und die Lippen mit Mohn. Es hat ein Jahr gedauert, bis ein Kettenhemd entstanden ist. Aus Holz wurde viel gemacht, wie zum Beispiel Pfeile. Früher war Gold gar nichts Besonderes, Kupfer war das Besondere. In der Schlacht haben sie die Köpfe der Gegner abgehakt.

Emma, Leonie und Marie

Wie die Kelten Pfeile bauen

Zuerst mussten wir das Holz so lang, wie unsere Arme sind, absägen. Danach mussten wir mit dem Messer was einsägen. Und dann haben wir die Federn mit Harz an dem Holz befestigt. Anschließend haben wir zwei dünne Bänder um den Pfeil gebunden, so dass die Fäden den Federkiel festhalten. Und als Letztes haben wir die Spitze mit einem Spitzer gespitzt. Dann durften wir alle ein Mal mit dem Bogen und dem Pfeil schießen.

Lisa B. und Josephine

Alle Sehenswürdigkeiten unserer Klassenfahrt.

1. Tag:

Als erstes kamen wir an der Kreuzkapelle in Winnweiler an.
Dann kamen wir an Getreidefelder. Endlich sind wir an der Weißen Grube
angekommen. In der Weiße Grube haben wir Dynamit gezündet. In den Steinen konnte
man eine grüne Füllung sehen. Man konnte dort die Haifischzähne kaufen. Dann kamen wir an die Jugendherberge.

2.Tag:

Wir sind ins Keltendorf gelaufen. Das Keltendorf ist mit einem Holzzaun eingezäunt. Im Keltendorf war ein großer Aussichtsturm. Wir haben in der Taverne gegessen. Dort war eine Schmiede. In der Werkstatt haben wir gearbeitet. Dort konnten wir Pfeile basteln, töpfern und Lederarbeiten machen. Wir haben an einem Feuerplatz gesessen und es gab ein Wohnhaus.

Lisa M. und Leandra

This entry was posted in Münchhofschule and tagged , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.